Tragen

Warum überhaupt tragen?

Das ist eine legitime Frage, denn es  gibt ja nun mal eine wahnsinnige Auswahl an schicken Kinderwagen, Buggys, Fahrradanhängern und Co. Solche Wagen sind an sich ja auch eine tolle Erfindung, aber von der Natur aus überhaupt nicht vorgesehen. Ein Baby ist nämlich von Natur aus ein Tragling und durch das Tragen kommst du dem natürlichen Bedürfnis nach Nähe, Geborgenheit und Körperkontakt nach. Viele Babys sind daher in einer Tragehilfe oder einem Tragetuch viel entspannter und ausgeglichener, schlafen besser (durch die sanften Bewegungen) und weinen weniger bzw. beruhigen sich sehr viel schneller.

Das Tragen unterstützt außerdem die Entwicklung der Hüfte und des ganzen Bewegungsapparates, sowie die kindliche Wirbelsäule. Anatomisch gesehen ist das neugeborene Baby nicht zum Liegen auf einer geraden Unterlage gemacht. Die Wirbelsäule der Babys ist anfangs rund und richtet sich im Laufe des erstens Lebensjahres und darüber hinaus langsam auf und ist erst in der Pubertät komplett abgeschlossen. Sobald man das Baby hinlegt, zieht es die Beine an, während sich die Knie auf Höhe seines Bauchnabels befinden und die Fußsohlen einander zugewandt sind. Genau diese Körperhaltung wird beim (richtigen) tragen unterstützt. Sie nennt sich Anhock-Spreiz-Haltung.

Von Anfang an ist dein Baby in den Familienalltag integriert und kann sich mit der neuen Umgebung und den Geschehnissen vertraut machen und kann seine Umwelt besser verstehen lernen. Es ist auf Augenhöhe mit uns Erwachsenen, ist an Unterhaltungen beteiligt und bekommt durch immer wieder wechselnde Positionen neue Ausblicke, was ein wichtiger Reiz für die Gehirnentwicklung ist. Auch andere Sinne wie Riechen, Schmecken und Fühlen werden ständig stimuliert. Über eine Reizüberflutung musst du dir dabei keine Gedanken machen, da dein Baby grundsätzlich mit dem Blick zum Tragenden getragen werden sollte und sich so geschützt zurückziehen kann, wenn es ihm zu viel wird. Nebenbei kann dein Baby auch super in dem Tuch oder der Trage schlafen, da sie gerade zu Beginn viele kurze Schlafsequenzen benötigen. Tragen ist also lebendig und beruhigend zugleich.

Aber auch ihr als Eltern profitiert vom Tragen. Ein ruhiges und ausgeglichenes Baby stärkt euch in eurem Handeln und festigt die Bindung zu eurem Baby. Ihr erlangt mehr Selbstsicherheit im Umgang mit dem Nachwuchs, wenn dieses zufriedener und ruhiger ist. Und selbst der Haushalt lässt sich mit Baby im Tuch viel besser meistern 😉